Vielfalt verbindet

Die Interkulturelle Woche am Gymnasium Hückelhoven

2010 haben wir mit der Ausstellung „Spurensuche“ begonnen, die von Lehrern und Schülern unserer Schule erstellt wurde. In dem Zeitram der Interkulturellen Woche 2018 liegt auch der „Tag des Flüchtlings“. Zielsetzung ist für ein friedliches Miteinander in gegenseitiger Achtung und Wertschätzung einzustehen und sich gegen Diskriminierung und Rassismus zu positionieren. 

In Hückelhoven findet die Interkulturelle Woche seit 2012 statt, vorbereitet wird sie von einem breiten Bündnis aus verschiedenen Organisationen und Institutionen. Auch wir als Schule ohne Rassismus sind von Anfang an dabei und gestalten seither vor allem die Abschlussveranstaltung, die bei uns in der Schule stattfindet.

Seit 1975 findet immer Ende September jährlich die Interkulturelle Woche (IKW) statt, die aus der Woche des ausländischen Mitbürgers hervorgegangen ist. Intiiert wurde sie von kirchlicher Seite, nämlich der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirch in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie wird darüber hinaus von Kommunen, Verbänden, Gewerkschaften und vielfältigen Organisationen und Gruppen unterstützt, so dass sie gesellschaftlich breit aufgestellt ist und inzwischen in mehr als 500 Städten und Gemeinden deutschlandweit durchgeführt wird. Der Tag der Flüchtlings ist Bestandteil der Interkulturellen Woche. Für jedes Jahr wird ein eigenes Motto herausgegeben, das Bezug zum interkulturellen Miteinander nimmt.

Interkulturelle Woche 2018

Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche 2018 mit Beteiligung des Gymnasiums Hückelhoven.

→ Auftaktveranstaltung „Solidarität verbindet in Vielfalt“

→ Abend der Kulturen

→ Antirassistisches Fußballturnier