Förderkurse

im Schuljahr 2018/19 (1. Halbjahr)

Dienstag

Mathematik

5/6: Herr Latour Raum B0.36

7/8: Frau Schwittlinsky Raum B0.37

9/(10): Herr Harth Raum B0.35

Englisch

5/6: Frau Schröder-Kometz Raum A1.23

7/8: Frau Buhl Raum A1.14

9/(10): Herr Lehnen Raum A1.15

Donnerstag

Latein

Kurs 1: Frau Steijvers Raum A1.14

Kurs 2: Herr Dr. Schlonski Raum A1.15

Französisch

Förderkurs Frau Ohlenforst Raum A1.23

Deutsch

Deutsch als Zweitsprache (1): Frau Kremer Raum B0.37

Deutsch als Zweitsprache (2): Frau Pelzer Raum B0.36

Deutsch als Zweitsprache (3): Frau Houben Raum B0.35

Lese-Rechtschreibschwäche: Frau Uffmann-Bär Raum C0.48

Analysetechnik, schriftliche Übung: Frau Buhl Raum C0.47

Bitte bei der ersten Teilnahme im ausgewiesenen Kursraum melden. Es kann intern zu einer anderen Aufteilung kommen.

Gez. Stefan Parnow, August 2018

Individuelle Förderung

Im Hinblick auf Schulentwicklung und pädagogische Diskussion der letzten Jahre nimmt die gezielte und konkrete Förderung eine zunehmend wichtige Rolle ein. Dabei steht die individuelle Förderung im Vordergrund. Diese erfolgt bis zu einem gewissen Grad im Unterricht, denn gerade die Ganztagsschule bietet hier besondere Möglichkeiten im erweiterten Stundenangebot, das den verschiedenen Fächern zugute kommt und entsprechend zum methodischen Lernen und Vertiefen des Unterrichtsstoffes genutzt wird.

Qualifizierte Förderung in den Hauptfächern

Darüber hinaus haben wir ein Förderkonzept entwickelt, das differenziert auf die Belange der Schülerinnen und Schüler eingeht. Dabei haben wir uns von verschiedenen Grundsätzen leiten lassen. So bieten wir eine qualifizierte Förderung in allen Hauptfächern (Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein und Französisch) an.

Orientierung an den besonderen Bedürfnissen

Im Fach Deutsch richten wir unsere Kurse an den besonderen Bedürfnissen aus, das heißt, wir fördern im Bereich Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bzw. Probleme in fachlicher Hinsicht; und wir haben einen Kurs mit dem Schwerpunkt „Deutsch als Zweitsprache“. In den anderen Fächern haben wir stufenbezogene Förderkurse eingerichtet, um besser auf die jeweiligen Problemlagen reagieren zu können.

Vernetzung und Verschränkung zwischen Fachunterricht und Förderkursen

Grundsätzlich erteilen bei uns qualifizierte Lehrkräfte den Förderunterricht. Mit diesem innerschulischen Förderangebot erreichen wir eine starke Vernetzung und Verschränkung, der Informationsaustausch zwischen unterrichtendem Fachlehrer und der zuständigen Lehrkraft des Förderkurses hat kurze Wege: Dies kommt dem Schüler, der Schülerin zugute. Unser Bestreben ist es, bei eventuell auftretenden Verständnisproblemen, nach einer längeren Erkrankung oder auch bei bestehenden Unsicherheiten möglichst frühzeitig durch ein Förderangebot einzugreifen, damit größere Probleme sich erst gar nicht entwickeln.

DELF-Sprachdiplom

Neben dieser so genannten Defizitförderung möchten wir auch bei besonderem Interesse Schülerinnen und Schüler gewinnen. Im Rahmen der Förderkurse können wir schon seit vielen Jahren zum Erwerb des DELF-Sprachendiploms eine gezielte Vorbereitung in einem speziellen Französischkurs anbieten. Dies ist ein anerkanntes Zertifikat und stellt für die Absolventen die Möglichkeit einer zusätzlichen Qualifizierung dar.

Haben Sie Fragen zu unserem Förderkonzept? Dann wenden Sie sich gerne an Rita Uffmann-Bär, die für die Betreuung der Förderkurse zuständig ist, oder an Birgit Fluhr-Leithoff, die Ganztagskoordinatorin.