Nach 10 Jahren endlich wieder den Pokal geholt!

Fußball-Euregioturnier in der Schlee

Ein Bericht von D.Gipperich

Nach vielen Versuchen das größte Hallenturnier für Schulmannschaften weit und breit mal wieder zu gewinnen (nach 2009) hat es nun endlich geklappt. Am letzten Donnerstag – dem schulfreien Fortbildungstag – gelang unserer Mannschaft (Jahrgänge 2004 und jünger), nach nur zweimaligem Training, ein souveräner Turniersieg. Nach der glatten Qualifikation in der Vorrunde eine Woche vorher, wo unsere Gegner praktisch chancenlos waren, hatten wir es nun in der Endrunde mit starken Gegnern zu tun. Taktisch variabel und spielerisch phasenweise hochklassig wurden die Hauptschule Erkelenz 6:0 und die beiden Teams der Hauptschule in der Schlee 4:0 und 3:0 besiegt. Im letzten Spiel vor dem Halbfinale schonten wir einige Spieler, um Kräfte zu sparen und erreichten in einem taktisch sehr starken und ausgeglichenen Spiel ein 0:0 gegen die Gesamtschule Neuwerk. Damit zogen wir als Gruppenerster unge-schlagen und ohne Gegentor in das Halbfinale ein, wo es gegen das Gymnasium Odenkirchen zu einem Duell auf Augenhöhe kam. Allerdings standen uns wegen eines privaten Termins die sehr verlässlichen Cobanoglu-Brüder nicht mehr zur Verfügung. In einem hochklassigen und äußerst dramatischen Spiel hieß es dann 30 Sekunden vor Schluss 1:1 als Chagatay Ölcen das 2:1 erzielte. Die Riesenfreude über den möglichen Endspieleinzug währte nicht lange, denn Odenkirchen gelang nach einer hohen Hereingabe direkt nach dem Anstoß der Ausgleich 5 Sekunden vor Schluss durch einen Kopfball und eine kleine Unsicherheit unseres ansonsten in diesem Spiel sehr sicheren Torwarts Phillip Wirtz. Unglaublich, und Phillip war untröstlich!

Es ging nach dieser gefühlten Niederlage ins Neunmeter-Schießen, welches die Dramatik noch einmal steigerte. Odenkirchen begann und wir waren jeweils gezwungen nachzulegen, was sich als mentale Herausforderung darstellte. Marlon Kremer, Chagatay Ölcen, Matz Beirowski, Batin Bozkurt und Enes Yildirim verwandelten jedoch trotz der Anspannung sicher. Dann hielt der während des gesamten Turniers sehr starke Tim Küppers den Neunmeters eines Odenkirchener Schülers und Ahmet Topal war an der Reihe, konnte uns in das Finale schießen… doch er scheiterte mit einem guten Schuss an der Torlatte. Odenkirchen ging im Anschluss wieder in Führung und wir mussten wieder nachlegen; mehr Druck geht nicht, dachten wir alle und Marlon Kremer versenkte den Ball zum zweiten Mal sehr sicher im Tor. Den nächsten Odenkirchener Schuss wehrte Tim Küppers wieder bravourös ab. Jetzt zeigte sich wieder einmal, welche Geschichten der Fußball zu schreiben vermag, denn Philip Wirtz, der nach dem 2:2 sehr mitgenommen wirkte, nahm sich den Ball und … traf äußerst sicher. Wahnsinn! Das Endspiel gegen das Josefinum Kolleg Bonn wartete, und das würde kein Spaziergang.

Für diesen Erfolg waren folgende Spieler verantwortlich: Marlon Kremer, Matz Beirowski, Philip Wirtz, Enes und Enis Cobanoglu, Batin Bozkurt, Enes Yildirim, Chagatay Ölcen, Ahmet Topal, Tim Küppers, Ayberk Köse, Fabian Lehnen. Betreuer: Tarek Galal. Das gesamte Team bedankt sich hiermit insbesondere bei unseren beiden jüngsten Spielern Ayberk und Fabian, die nur sehr wenig und am Finaltag gar nicht eingesetzt wurden, aber schon einmal Turnierluft schnuppern konnten. Beide haben mitgefiebert und mit guter Laune das Team unterstützt. Matz und Philip kamen erst sehr kurzfristig dazu und waren spontan bereit auszuhelfen. Danke Jungs! Besonders möchte ich noch Tarek Galal vorheben, der als Betreuer und Co-Trainer einen hervorragenden Job machte. Danke auch an Sportlehrer Thomas Kurth für die Vertretung beim letzten Vorrundenspiel.

Kommentar aus Lehrersicht

Die Ernsthaftigkeit, mit der unsere Schüler an dieses Turnier herangehen ist immer wieder erstaunlich. In diesem Jahr haben sich erstmalig einige Schüler „schriftlich“ beworben. Der Zusammenhalt war spürbar intensiv und die Disziplin auf dem Feld und außerhalb vorbildlich. Unsere Schule wurde somit nicht nur durch den Gewinn hervorragend repräsentiert. Auf dem Bild fehlen Enis und Enes Kobanoglu. Die besten Spieler des Turniers waren meiner Meinung übrigens: Marlon Kremer, Tim Küppers und Chagatay Ölcen.