Hygiene- und Verhaltensregeln des Gymnasiums Hückelhoven

für Lehrer*innen und Schüler*innen

(Stand: 22.05.2020)

Basierend auf die Hinweise und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen im Zusammenhang mit Covid-19 des Städtetages NRW, des Landkreistages NRW, des Städte- und Gemeinde-bundes NRW und des Ministeriums für Schule und Bildung in Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und der Unfallkasse NRW 

GRUNDSÄTZLICHE VERHALTENSREGELN 

  • Abstandsregeln von 1,50 m sind überall (im Gebäude und auf dem Schulgelände) einzuhalten. Größere Kursgruppen werden aus diesem Grund geteilt.
  • Haupteingangstüren und Klassenraumtüren – sofern es sich nicht um Brandschutztüren handelt – müssen die gesamte Zeit geöffnet sein (Türklinken dürfen nicht angefasst werden).
  • Treppen- und Handläufe sollen nicht angefasst werden.
  • Das Tragen von Gesichtsmasken ist auf den Fluren und den Pausenhöfen Pflicht. In den Unterrichtsräumen können die Masken abgenommen werden.
  • Symptomatisch kranke Personen sind von der Teilnahme an Unterricht und Prüfungen auszuschließen.          

WEGEFÜHRUNG im Hauptgebäude

  • Das Schulgebäude wird betreten und verlassen über den Eingang zum unteren Brunnenhof bzw. zum C-Gebäude
  • Schüler*innen und Lehrer*innen gehen in den Fluren und Gängen immer nur rechts hintereinander entlang/herauf oder herunter – nicht DURCHEINANDER.
  • Die Flure sind nur Laufwege, keine Aufenthaltsräume.
  • Im C-Gebäude wird zum Aufwärtsgehen wird das Innentreppenhaus benutzt, zum Abwärtsgehen das Nottreppenhaus.
  • Im A-Gebäude dient das rechte Treppenhaus (vom unteren Brunnenhof aus gesehen) zum Aufwärtsgehen, das linke zum Abwärtsgehen.
  • Der Gang vom B-Gebäude ins A-Gebäude erfolgt über die Brücke, vom A-Gebäude ins B-Gebäude unterhalb der Brücke.

UNTERRICHTSRAUM

  • Vor Unterrichtsbeginn halten sich die Schüler*innen der 5. und 6. Klassen auf dem Schulhof des A-Gebäudes in dem ihrer Gruppe zugewiesenen Sektor unter Wahrung der Abstandregel auf. Die Fachlehrer*innen der 1. Stunde führen ab 7.45 Uhr Aufsicht und begleiten die Schüler*innen in ihre Unterrichtsräume.
  • Die Schüler*innen der 7. – 9. Klassen und der Oberstufe begeben sich nach Eintreffen auf dem Schulgelände sofort in ihren Kursraum der 1. Stunde.
  • Die Lehrer*innen sind ab 7.50 Uhr im Unterrichtsraum.
  • In jedem Kursraum befinden sich Seifenspender, Papierhandtücher und Abfalleimer. Verbrauchtes Material wird im Tagesverlauf nachgefüllt.
  • Bei Eintritt in jeden Kursraum werden die Hände gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden gewaschen. Entsprechende Handlungshinweise hängen in jedem Kursraum aus.
  • Jede Kursgruppe hat eine feste Sitzordnung, die dokumentiert wird, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen. Entsprechende Formulare für die Lehrkraft liegen auf dem Pult im Kursraum. Im Kurssystem der Oberstufe ist es unvermeidlich, dass Räume gewechselt werden müssen.
  • Lehrer*innen achten auf eine kontinuierliche Lufthygiene (vollständige Öffnung der Oberlichter).
  • Neben Beachten der Husten- und Nies-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln sollten keine Bedarfsgegenstände wie Gläser, Flaschen zum Trinken, Löffel etc. gemeinsam genutzt werden. Entsprechende Handlungshinweise hängen in jedem Kursraum aus.
  • Partner- und Gruppenarbeitsphasen sind nicht möglich.
  • Am Ende des Unterrichtstages werden die Stühle unter die Tische geschoben (nicht auf die Tische gestellt).
  • Lehrer*innen benennen Schüler*innen, die die Räume kehren und die Tafel säubern

FREISTUNDEN

  • In den Freistunden begeben sich die Schüler*innen der Q1 unter Einhaltung der Abstandsregel ins Schulcafé. Dieser Raum wird von einer Lehrkraft beaufsichtigt und nach jeder Stunde gereinigt (Desinfektion der Tischflächen durch die Schüler*innen). Ein Aufenthalt auf dem Schulhof ist nur unter Beachtung der Kontaktsperre und unter Einhaltung des Mindestabstandes erlaubt.

TOILETTEN

  • Schüler*innen müssen sich nach jedem Toilettengang die Hände mit Seife waschen und trocknen.

LEHRERZIMMER UND LEHRERARBEITRAUM

  • Abstand halten gilt auch in den Lehrerzimmern und im Lehrerarbeitsraum – Sitzplätze können nur mit entsprechendem Abstand eingenommen werden.
  • Regelmäßige Handhygiene ist obligatorisch.
  • Benutzte Tischflächen und Tastaturen sind nach der Benutzung zu desinfizieren.

REINIGUNG

  • Die benutzten Kursräume, Flure im A- und C-Gebäude, sowie das Forum und die Toilettenanlagen im C-Gebäude und A-Gebäude werden täglich nach Unterrichtsende gründlich gereinigt. Dabei werden auch potentiell kontaminierte Flächen, die durch Händekontakte zu einer Übertragung beitragen könnten (Tischplatten, Türklinken, Handläufe, Fenstergriffe, Tastaturen) gereinigt. Gleiches gilt für das Lehrerzimmer, den Lehrerarbeitsraum, die Lehrertoiletten und die Büros der Oberstufe (B 1.31, B 1.32).

ZUSÄTZLICHE REGELN FÜR DAS EPG

  • Vor Unterrichtsbeginn halten sich die Schüler*innen auf dem EPG-Hof in dem ihrer Gruppe zugewiesenen Sektor unter Wahrung der Abstandregel auf. Die Fachlehrer*innen der 1. Stunde führen ab 7.45 Uhr Aufsicht.
  • Die einzelnen Gruppen gehen mit dem Fachlehrer*innen der ersten Stunde geordnet unter Wahrung der Abstandsregel zu ihren Klassenräumen.
  • Nach der 4. Stunde verlassen die Gruppen geordnet unter Aufsicht des Fachlehrers/der Fachlehrerin das Schulgebäude.
  • Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5 und 6, die auf den Bus warten müssen, halten sich in der 5. Stunde in den Räumen U 1.02 bzw. U 1.04 auf. Diese Räume werden beaufsichtigt.
  • Auf dem EPG-Schulhof und in den Fluren besteht Maskenpflicht.