Erfolgreicher erster Spanischaustausch

Tränenreicher Abschied am letzten Tag

Am 11. Februar empfing eine Gruppe von Schülern aus der Einführungsphase im Namen des Gymnasiums Hückelhovens Schüler einer spanischen Schule samt ihrer Lehrer. Dies war Teil des ersten deutsch-spanischen Austauschs mit einer spanischen Partnerschule auf Mallorca.

Im Brunnenhof wurden die spanischen Gäste mit Kuchen, Waffeln und Getränken herzlich begrüßt. Leider fand der Tag durch Flugverspätungen ein schnelles Ende.

Am darauffolgenden Tag nahmen die Austauschschüler zusammen mit ihren deutschen Partnern am Unterricht unserer Schule teil. Nach dem Unterricht führten Schüler der Q2 die spanischen Schüler durch Hückelhoven, zeigten ihnen die Zeche, die Millicher Halde und erklärten einiges dazu.

Am Mittwoch begann die erste Reise innerhalb Deutschlands, zumindest mehr oder weniger, denn zuerst fuhr die gesamte Gruppe an das Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande. Die anschließende Rallye in Aachen erklärte herausfordernd die Sehenswürdigkeiten Aachens und zeigte die Stadt.

Auch der Donnerstag führte wieder weg von Hückelhoven, diesmal in die Niederlande nach Maastricht. Anfangs überwältigt von den Einkaufsmöglichkeiten besuchte die Gruppe eine Mischung aus einem Labyrinth und einem “Escape-Room”: Die Kasematten – ein 14 Kilometer langes Verteidigungssystem aus dem 17. Jahrhundert, gefüllt mit Rätseln und Aufgaben. Aufgeteilt in sechs Gruppen versuchten die Lehrer mit den deutschen und spanischen Schülern Antworten auf verschiedene Fragen und gleichzeitig den Ausgang zu finden. Spaß, Verzweiflung, Grusel und Teamarbeit machten die 2 Stunden in den kalten und dunklen Gängen der Kasematten zu einem unterhaltsamen Programmpunkt. Anschließend durften die Schüler in Gruppen ihrer Wahl Maastricht erkunden, shoppen und das gute Wetter genießen. Auf der Rückfahrt war das Gemeinschaftsgefühl trotz zweier unterschiedlicher Kulturen riesig: der ganze Bus sang, klatschte, lachte während die Gruppe im Stau steckte und jeder hat sich am Ende gewünscht, dass die Busfahrt noch ein wenig länger gedauert hätte!

Am nächsten Tag fuhren die Schüler mit dem Zug nach Köln. Zuerst ging es in die Trampolinhalle, wo sich die Gruppe zusammen auspowern konnte. Danach wurde eine typisch deutsche Currywurst gegessen und gestärkt konnte im Anschluss der Kölner Dom besichtigt und der Glockenturm bestiegen werden. Anschließend hatten die Schüler noch die Möglichkeit sich in kleineren Gruppen in Köln umzuschauen oder shoppen zu gehen. Trotz einer komplizierten Rückfahrt hatten die Schüler noch genug Motivation eine Hausparty bei einem der deutschen Schüler zu machen.

Am Samstag hatten sie dann einen freien Tag in den Familien und konnten selbst entscheiden, was sie unternehmen wollten, bis sich am Abend alle im Bowlingcenter Erkelenz getroffen haben.

Auch der Sonntag stand bis zum Abend zur freien Verfügung und endete mit einer karnevalistische Abschiedsfeier im Schulcafé. Nach dem Grillen mit typisch deutschen Speisen haben unsere deutschen Schüler den Spaniern deutsche Karnevalslieder gezeigt und mit ihnen getanzt. Der Abschied am nächsten Tag nach einem kurzen Besuch beim Bürgermeister und anschließendem Pizzaessen war sehr tränenreich.

Insgesamt hatten alle sehr viel Spaß und freuen sich auf das Wiedersehen im September in Palma de Mallorca.