Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern – Interkulturelle Woche 2014

Unter diesem Motto bietet die interkulturelle Woche in diesem Jahr vom 21. bis zum 27. September mit nahezu 20 Veranstaltungen eine breite Palette kultureller Schwerpunkte, politischer Akzente und kulinarischer Begegnungen für alle Altersgruppen.

Unter anderem wird es einen Abend mit jüdischer Musik geben und einen Abend der Kulturen. Außerdem wird eine Fahrt zum Landtag angeboten.

Integration darf keine Einbahnstraße sein

Ein zentraler Gedanke des „Abends der Kulturen“ am 22. September in der Aula: Menschen, die aus anderen Kulturkreisen zu uns kommen, müssen die Bereitschaft mitbringen, sich hier in Grundwerte unseres gesellschaftlichen und politischen Miteinanders zu integrieren. Aber sie bringen auch gelebte Kultur ihres Heimatlandes mit. Das soll dieser Abend deutlich machen: In Vorträgen über Polen und die Ukraine, in Tanz (tamilische Tanzgruppe) und Kleidung (Sri Lanka und Indien/Punjab), in der Musik. Die Menschen des Ziellandes sollen erfahren, woher ihre Mitbürger kommen, was sie zur Bereicherung des Miteinanders einbringen können. Moderiert wird der Abend von Herrn Schmitz und Frau Fluhr-Leithoff.

Gegen Rassismus und Ausgrenzung

Die Ausstellung "Ohne dich!" – richtet sich gegen Rassismus und Ausgrenzung. Das Gymnasium Hückelhoven zeigt seinen Fotobeitrag, mit dem es bereits einen Wettbewerb gewinnen konnte.

"Berge kümme nit hzusamme, aber Mensche."

Dieses jüdische Sprichwort steht als Motto für die Abschlussveranstaltung am 27. September. Es geht darum, wohin es führen kann, wenn das menschliche Miteinander pervertiert wird, wie es in der NS-Zeit mit ihren unmenschlichen Verhaltensregeln bis in den Intimbereich hinein geschah. Wir zeigen, wie es Menschen geht, die in eine andere Kultur kommen und sich dort einbringen sollen und wollen. Der zweite Teil steht unter dem Stichwort "Willkommen!". Unsere 5c hat mit ihrer Klassenlehrerin Frau Nimtsch und ihrer Deutschlehrerin Frau Fluhr-Leithoff Texte zu den verschiedenen Festen in den jeweiligen Religionen und Kulturen vorbereitet und wir präsentieren ein Gedicht mit Skizzen dazu. Musikalisch begleitet wird der Abend von der Musical-AG und Solisten unter der Leitung von Claas Otto.