zurück 

Solidaritätsaktion

Eine Brücke der Solidarität - Brasilienhilfe des Gymnasiums Hückelhoven

Die Ursprünge unseres Projektes liegen im Jahr 1988. Seit dieser Zeit wird 2mal jährlich anlässlich des Elternsprechtages eine Cafeteria ausgerichtet, deren Erlös der Brasilienhilfe zugute kommt. Anfänglich geschah dies durch Vermittlung des Kindermissionswerkes , das konkrete Projekte vor Ort unterstützte. Seit der Gründung des Eine-Welt-Laden e.V. Hückelhoven  im Jahre 1991 arbeiten wir eng mit diesem zusammen, der vor allem Projekte im Nordosten Brasiliens fördert. Zur Cafeteria findet seit einigen Jahren zusätzlich ein Verkauf von Produkten aus dem Eine-Welt-Laden statt, um ein Bewusstsein für den fairen Handel zu schaffen. Seit der Einrichtung eines täglich geöffneten Schulcafes vor zwei Jahren, werden auch dort entsprechende Produkte verkauft.
Im Laufe der Jahre wurden zusätzlich zu den regelmäßig stattfindenden Verantaltungen immer wieder auch Projekte und Ausstellungen durchgeführt. Seit 2007 fließt zudem die Hälfte  des Erlöses aus der jährlichen Teilnahme an der Aktion Tagwerk der Brasilienhilfe zu.  Unterstützt wurden der Zisternenbau und Kleinprojekte an Schulen.
Seit 2009 gibt es enge Kontakte zur Pfarre Pilão Arcado, im Speziellen zum Kindergarten und zur 1. Klasse der Grundschule.

Eine herausragende Spendenaktion ist der Solidaritätslauf am 26.03.2010. Mit dem Erlös unterstützen wir in Pilao Arcado im Nordosten Brasiliens den Anbau zweier Klassenräume. Über die materielle Unterstützung hinaus setzen wir mit unserer Aktion jedoch auch im Sinne unseres Mottos "Eine Brücke der Solidarität" ein Zeichen der Verbundenheit. Judith Bürger, eine ehemalige Schülerin unserer Schule, die in Pilao Arcado ein Soziales Jahr abgeleistet, formuliert dies mit folgenden Worten: „Die vergessenen Kinder Brasiliens können es kaum fassen, dass Kinder und Jugendliche im fernen Deutschland sich für sie einsetzen.“

Und im Dankesbrief von Misereor an die vielen Spenderinnen und Spender heißt es: "Ihr Beitrag bewegt - er bewegt die Herzen der Menschen in Brasilien, die Sie mit Ihrer Spende unterstützen. Er bewegt dort viele Menschen, die mit den Spenden aus Deutschland eine Chance zur Verbesserung ihrer schwierigen Lebensverhältnisse erhalten. Und Ihr Beitrag ist schließlich ein wichtiger Bestandteil einer solidarischen Bewegung von Menschen in Deutschland, die durch ihr Engagement bei einer Solidaritätswanderung Ernst machen mit Nächstenliebe, Gerechtigkeit und Glaubenszuversicht."

(A. Hecker)

Solidaritätsaktion - Brasilienhilfe des Gymnasiums Hückelhoven

Zu Ostern (s. Link Osterbrief) erreichte uns aus Pilao Arcado ein Brief von Pater Wilhelm, in dem er die bedrohliche Situation angesichts einer Dürrekatastrophe im Bereich seiner Gemeinde beschrieben hat. Aus diesem Grunde haben wir uns entschieden, den diesjährigen Erlös aus der Cafeteria und dem Eine-Welt-Verkauf am Elternsprechtag in Höhe von 481,00 Euro den Kindern der Schule in Pilao Arcado, deren Erweiterungsbau wir mit den Spenden aus dem Solidaritätslauf 2010 unterstützt haben, zukommen zu lassen. Die Initiative „Vision teilen“, die ebenfalls Projekte in Brasilien unterstützt, war von unserem Engagement so beeindruckt, dass sie unseren Beitrag verdoppelte. Am 24. Mai besuchte Bruder Peter Amendt, der Leiter von „Vision teilen“, unsere Schule und berichtete innerhalb einer Religionsstunde der Jahrgangsstufe 5 über die Arbeit der Initiative (siehe hierzu auch: http://www.vision-teilen.org/projekte/internationale-projekte/vt/brasilien-hungerhilfe-wegen-der-duerre-und-der-gestiegenen-lebensmittelpreise.html). So konnten insgesamt 1000 Euro für die Kinder in Brasilien überwiesen werden. Mit dem Geld werden Lebensmittel gekauft, die an die Kinder der Schule in Pilao Arcado verteilt werden, damit ein Mindestmaß an Grundversorgung gewährleistet ist. Pater Wilhelm hat den Empfang der Spende bereits bestätigt. Sein Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern, vor allem aber auch dem beeindruckenden Engagement des Serviceteams unter der Leitung von Frau Dr. Noppeney und dem Team des Eine-Welt-Verkaufs unter Leitung von Frau Rabisch und Frau Hecker.