Archäologie-AG on Tour - "Trier 2.0"

Die Archäologie-AG unternahm – zusammen mit den beiden Latinumskursen der EPH – am 3. Juni eine Exkursion nach Trier. Für die meisten der 14 Schülerinnen und Schüler der AG war es bereits der zweite Besuch dort, so dass im Rahmen eines Programms „Trier für Fortgeschrittene“ zwei besondere, aber weniger bekannte Sehenswürdigkeiten erkundet wurden, und zwar die Ausgrabungen des wohl größten und bedeutendsten spätantiken Gräberfeldes auf deutschem Boden unter der ehemaligen Reichabtei St. Maximin sowie die einzigartige, aus Zehntausenden von Putzfragmenten wieder zusammengesetzte spätrömische Deckenmalerei im „Museum am Dom“. Eine ausführliche Besichtigung von Dom und Liebfrauenkirche rundete das Programm ab. Im nächsten Jahr steht das Programm „Trier 3.0“ an, u. a. mit der großangekündigten Nero-Ausstellung.